Navigation anzeigen
  • Seite drucken
  • Lage & Anfahrt
  • Facebook
  • Youtube

Unsere Stadt

Aktuelles & Service

Stadtnachrichten 2012

Vertraute Fremde: Nachbarn in der Geschichte


Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ist einer der größten Schülerwettbewerbe in Deutschland. Er steht in diesem Jahr unter dem Thema „Vertraute Fremde: Nachbarn in der Geschichte“. Das Stadtarchiv Schramberg lädt alle Schüler ein, sich an diesem Geschichtswettbewerb zu beteiligen.

Seit fast 40 Jahren erforschen Schüler in ganz Deutschland für diesen jeweils unter einem anderen Thema stehenden Geschichtsbewerb ein lokalgeschichtliches Thema aus ihrer eigenen Heimat, indem sie in den Archiven forschen und Zeitzeugen befragen. Unter dem Thema „Vertraute Fremde: Nachbarn in der Geschichte“ sollen in diesem Jahr historisch bedeutsame Nachbarschaften an örtlichen Beispielen aufgearbeitet werden. Bundespräsident Joachim Gauck schreibt dazu: „Ob in der Großstadt oder in kleinen Dorf: Nachbarschaft gibt es überall (…) Nachbarschaft kann Zugehörigkeit und Heimat bedeuten, kann Anlass sein für Unterstützung und gegenseitige Hilfe. Nachbarschaft kann aber ein Nebeneinander bedeuten (…) Das Leben in guter Nachbarschaft ist daher keine Selbstverständlichkeit. Es muss immer wieder neu gestaltet werden.“

In der Stadt und Raumschaft Schramberg gibt es eine große Bandbreite von Themen, die Schüler im Rahmen des aktuellen Geschichtswettbewerbes bearbeiten könnten: Was bedeutete es zum Beispiel für die Menschen im Raum Schramberg über fast 150 Jahre an der Grenze der beiden Länder Baden und Württemberg zu leben? Oder: Wie kam es in Schramberg in den einzelnen Stadtteilen zur Gründung von Bürgervereinigungen, die sich heute zum Teil nach oft über 100-jähriger Geschichte aufzulösen beginnen? Oder: Wie hat sich das Mit-, Neben- und Gegeneinander von Katholiken und Lutheranern in einem über Jahrhunderte konfessionell gespalteten Dorf wie Tennenbronn gewandelt?

Das Stadtarchiv Schramberg unterstützt interessierte Schüler bei der Bearbeitung dieser oder anderer Themen mit Literatur und Quellen. Eingereicht werden können schriftliche Beiträge in einem Umfang von maximal 50 Seiten, Multimediapräsentationen, Filme und Hörspiele sowie Dokumentationen von Ausstellungen oder anderen vergleichbaren Präsentationen. Beteiligen können sich alle Kinder und Jugendlichen, die nach 1. September 1991 geboren sind. Die Betreuung durch einen Lehrer als Tutor ist möglich. Auf Bundes- und Landesebene werden Preise zwischen 250 und 2000 Euro vergeben. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2013. Das Wettbewerbsmagazin „Spurensuchen“ liegt im Stadtarchiv Schramberg aus. Weitere Informationen sind auf den Homepage www.geschichtswettbewerb.de zu finden.

Kontakt:
Stadtarchiv Schramberg
Carsten Kohlmann
Am Hammergraben 8
78713 Schramberg
Telefon: 07422/29263
E-Mail: carsten.kohlmann@schramberg.de


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK