Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dienstleistung

Eheschließung bei deutscher Staatsangehörigkeit anmelden

Details zur Dienstleistung

Vor der Eheschließung ist eine Anmeldung erforderlich, bei der das Standesamt nach Vorlage aller erforderlichen Dokumente prüft, ob der beabsichtigten Eheschließung ein Hindernis entgegensteht. Es werden zudem Fragen des Brautpaares beantwortet und ein Gespräch über den Ablauf der Trauung geführt.

Für die Anmeldung der Eheschließung ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.

Kosten

Anmeldung zur Eheschließung,
beide Partner deutsche Staatsangehörige 40,00 Euro

Anmeldung zur Eheschließung
unter Beachtung ausländischen Rechts 80,00 Euro

Trauungen außerhalb der
Öffnungszeiten des Standesamtes 200,00 Euro

Eheschließung vor einem anderen
Standesamt als für die Anmeldung zusständig 30,00 Euro

Eheurkunde oder Abschrift
aus dem Eheregister 12,00 Euro

Voraussetzungen

  • Angemeldet wird die Eheschließung bei dem Standesamt, bei dem einer der künftigen Ehepartner seinen Wohnsitz hat. Wohnen die Partner an verschiedenen Orten, können sie wählen, bei welchem Standesamt sie die Eheschließung anmelden wollen.

  • Vom Ort der Anmeldung ist der Ort der Eheschließung zu unterscheiden. Die Ehe kann in jedem Standesamt in Deutschland begründet werden. Soll die Ehe nicht in dem Ort, in dem man wohnt, geschlossen werden, übersendet das Standesamt, das die Anmeldung entgegengenommen hat, die vollständigen und geprüften Unterlagen an das Standesamt, bei dem die Ehe geschlossen werden soll.

  • Grundsätzlich sollten beide Verlobten die Eheschließung gemeinsam anmelden. Ist eine Person aus wichtigem Grund verhindert, so muss der/die andere eine Vollmacht (siehe unter Formulare) mitbringen.

  • Alle benötigten Dokumente müssen vollständig und im Original vorliegen. Fremdsprachige Urkunden müssen grundsätzlich von einem in Deutschland vereidigten Urkundenübersetzer in die deutsche Sprache übersetzt werden. Dieser Hinweis bezieht sich nur auf deutsche Staatsangehörige.

  • Wenn ein Ehepartner nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, empfehlen wir, sich frühzeitig mit dem Standesamt in Verbindung zu setzen, dort wird ein individuelles Merkblatt für die Beschaffung der benötigten Dokumente ausgestellt.

Unterlagen

Benötigt werden immer:

  • gültige Personalausweise oder Reisepässe

  • Aufenthaltsbescheinigungen der Meldebehörde (nur bei Wohnort außerhalb von Schramberg)

  • vom Geburtsstandesamt ein neu ausgestellter beglaubigter Ausdruck aus dem Geburtenregister mit Hinweisen, wenn Sie in Deutschland geboren wurden. Liegt ihr Geburtsort im Ausland, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Anmeldestandesamt, ob Ihre Geburtsurkunde beglaubigt werden muss.


Zusätzlich, wenn ein(e) Partner/in geschieden oder verwitwet ist:

  • einen neu ausgestellten beglaubigen Ausdruck aus dem beim Standesamt geführten Eheregister der letzten Ehe mit Scheidungsvermerk oder Eintragung des Todes, bzw. Nachweis über die Begründung und Aufhebung der Lebenspartnerschaft.

  • Bei im Ausland geschiedener Ehe/aufgehobener Lebenspartnerschaft ist vorab ein persönliches Gespräch wegen möglicher Anerkennungsverfahren notwendig. Bringen Sie hierzu alle Urkunden und rechtskräftigen Scheidungs- oder Aufhebungsurteile mit vollständiger Übersetzung eines in Deutschland vereidigten Urkundenübersetzers mit.


Zusätzlich, wenn ein gemeinsames Kinder vorhanden ist:

  • Geburtsurkunde oder beglaubigter Ausdruck aus dem Geburtenregister des Kindes, ggf. Nachweis der gemeinsamen Sorge

Zusätzlich, wenn ein Partner minderjährig ist:

  • Befreiung vom Erfordernis der Ehemündigkeit (zu beantragen beim für den Wohnort zuständigen Familiengericht)


Zusätzlich, wenn ein(e) Partner/in die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung oder Erklärung erworben hat:

  • Einbürgerungs- bzw. Erwerbsurkunde


Zusätzlich, wenn ein(e) Partner/in Heimatvertriebener oder Spätaussiedler ist:

  • Registrierschein

  • Vertriebenenausweis/Spätaussiedlerbescheinigung

  • Bescheinigung über Namenserklärung

  • Einbürgerungsurkunde

Ob darüber hinaus im Einzelfall noch weitere Unterlagen benötigt werden, kann erst bei einer persönlichen Vorsprache im Standesamt geklärt werden.

Downloads