Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Finissage mit lyrischer Lesung von José F.A. Oliver

Finissage mit lyrischer Lesung von José F.A. Oliver

Zum Abschluss der Ausstellung mit Malerei von Alfons Weiss findet eine lyrische Lesung statt. Anschließend kann die Ausstellung noch besichtigt werden. Der Künstler Alfons Weiss ist anwesend.

Merkmale

BehindertengerechtToilettenIndoor

Preis

kostenfrei

Ort

Stadtmuseum, Schloss
Bahnhofstraße 1
78713 Schramberg

Veranstalter

Podium Kunst e. V.

Termine

So, 03.03.2024, 00:00 Uhr - 15:00 Uhr

Veranstaltungsdetails

Alfons Weiß setzt sich seit jeher gedanklich mit diversen Schriftstellern auseinander, exemplarisch seien hier bloß Peter Handke, Ingeborg Bachmann oder Paul Valéry genannt. Einige davon hinterlassen auch ganz konkrete Spuren in seinen Bildern, als Portraits (Kafka) oder mit Zitaten. Eingeschriebene Zitate sind immer der Lesbarkeit halber und ihres Sinnes wegen eingearbeitet, dennoch verschmelzen sie mit dem Bild. Die Ausstellung nun mit einer lyrischen Lesung abzuschließen liegt also auf der Hand.

José F.A. Oliver:
andalusischer Herkunft, wurde 1961 in Hausach (Schwarzwald/Deutschland) geboren, wo der Lyriker und Essayist lebt und arbeitet. Außerdem ist er als literarischer Übersetzer von Lyrik tätig. Hauptsächlich aus dem Spanischen und ins Spanische. Ausgezeichnet u.a. mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis (1997), dem Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg (2007), dem Basler Lyrikpreis (2015) der Liliencron-Dozentur (2019) und des Heinrich-Böll-Preises (2021). Poetik-Dozenturen u.a. am M.I.T. (Cambridge / USA), an der Universität Cork (Irland), an der TU Dresden, der LMU München und gemeinsam mit Terézia Mora an der Universität Bayreuth.
Seit Oktober 2022 ist er Präsident des PEN Zentrums Deutschland.