Navigation anzeigen
  • Seite drucken
  • Lage & Anfahrt
  • Facebook
  • Youtube

Unsere Stadt

Aktuelles & Service

Stadtnachrichten 2017

Erste Chronik der Stadt Schramberg zum 150-jährigen Stadtjubiläum online


„In Büchern liegt die Seele aller vergangenen Zeiten“, hat der englische Schriftsteller Thomas Carlyle (1795-1881) der Nachwelt hinterlassen. In einem Gespräch mit dem Autor dieser Stadtnachricht meinte auf ganz ähnliche Art und Weise Achim Ringwald, der bei der Stadtverwaltung die Internetmedien betreut: „Wenn Du etwas über eine Zeit wissen willst, musst Du die Bücher aus dieser Zeit lesen.“
 
So sind auch die seit rund 150 Jahren erschienenen Bücher über die Stadt Schramberg veröffentlichten Bücher von dieser „Seele aller vergangenen Zeiten“ geprägt, denen man der Lektüre nahe kommen kann. Die Reihe dieser „Stadtbücher“ begann im Jahr 1872 - kurz nach der Erhebung zur Stadt - mit der „Chronik der Stadt & ehemaligen Herrschaft Schramberg, sowie Ortsbeschreibung von Schramberg“, die der erste Stadtschultheiß German Waller (1823-1896) neben seiner Berufstätigkeit geschrieben.
 
Diese Chronik war die erste Darstellung zur Geschichte der Stadt Schramberg, die im Druck erschienen ist. Das Buch ist eine antiquarische Kostbarkeit und heute nur noch selten zu finden. Lena Spomer, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste im Stadtarchiv Schramberg, hat das Buch deshalb zum 150-jährigen Stadtjubiläum vollständig digitalisiert, um diese wertvolle Quelle aus der Zeit der Stadterhebung auf unseren Internetmedien einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Online ist die Chronik im Facebook der Stadt Schramberg unter  Fotos/Alben. Sie können sämtliche Alben und die Chronik auch ansehen wenn Sie selber nicht bei Facebook angemeldet sind!!!
 

Der Teil A des Buches („Orts-Chronik“) ist durch den heutigen Forschungsstand stellenweise überholt, die Listen früherer Amtsträger in der ehemaligen Herrschaft Schramberg sind aber nach wie vor wertvoll. Ein hochrangiges Zeitdokument stellt der Teil B des Buches („Orts-Beschreibung“) dar, in dem der Leser sehr genau erfahren kann, wie die junge Industriestadt damals gewesen ist. Besonders aufschlussreich ist die Beschreibung der „Fabrik-Anstalten“ und der übrigen Gewerbearten, unterhaltsam dagegen die Beschreibung von „Stamm und Eigenschaften“ der Bevölkerung. Voller interessanter und weitgehend vergessener Einzelheiten steckt der Teil C des Buches („Denkwürdige Ereignisse seit dem 17. Jahrhundert in chronol[ogischer] Ordnung“], der von 1632 bis 1872 das örtliche Geschehen nachzeichnet. Mit dieser Chronik hat sich Stadtschultheiß German Waller - über seine ohnehin schon hervorragende Amtstätigkeit hinaus - ein bleibendes Verdienst um seine Heimatstadt erworben, wofür ihm zum 150-jährigen Stadtjubiläum gedankt werden soll.
 
Carsten Kohlmann M.A. (Stadtarchiv und Stadtmuseum Schramberg)

Waller



Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK