Navigation anzeigen
  • Seite drucken
  • Lage & Anfahrt
  • Facebook
  • Youtube

Unsere Stadt

Aktuelles & Service

Stadtnachrichten 2014

Internationaler Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" am 25. November


Mehr als 6500 TERRE DES FEMMES «frei leben-ohne Gewalt» Fahnen und-Banner werden jährlich alleine in Deutschland zum 25. November, dem internationalen Tag «NEIN zu Gewalt an Frauen», gehisst.

Gewalt gegen Frauen


Der Frauenbeirat Schramberg unterstützt diese Aktion schon seit 2002 und zeigt immer wieder Flagge für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit. So auch in diesem Jahr mit den weithin leuchtenden blauen Flaggen und Bannern, die nun auch in Türkisch und Persisch zum heutigen Datum  im Schramberger Stadtgebiet auftauchen. Dieser Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal in der Dominikanischen Republik. Wegen ihres  politischen Widerstands gegen den Diktator Trujillo wurden sie am 25. November 1960 vom Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet. Der Mut der drei Frauen gilt inzwischen als Symbol für Frauen weltweit, die nötige Kraft für das Eintreten gegen  jegliches Unrecht zu entwickeln.

Gewalt an Frauen hat viele Gesichter, so erleiden etwa 35% aller Frauen Prügel, Vergewaltigung, sexuelle Nötigung oder andere Taten, belegt eine Studie aus 2013 von der Weltgesundheitsorganisation. Auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bestätigt, dass mehr als die Hälfte der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben sexuell belästigt wird. Seit der Gründung des Werberats dominiert die Herabwürdigung von Frauen als Beschwerdegrund. Allein 2013 wurden 154 Werbemaßnahmen mit dieser Begründung beanstandet. Die Organisation TERRE DES FEMMES, Menschenrechte für die Frau e.V., die alljährlich zu diesen Fahnenaktionen aufruft, greift in diesem Jahr besonders die frauenfeindliche Werbung an, denn bis heute gelte immer noch «sex sells» als ein viel verwendetes Motto der Werbeindustrie. Die Darstellung von Frauen in der Werbung als ein sexuell verfügbares Objekt sei offensichtlich abwertend, doch die Diskriminierung von Frauen und Mädchen sei noch viel subtiler, wenn damit gesellschaftliche Rollenbilder suggeriert würden, wie Frauen  und Männer zu sein haben. TERRE DES FEMMES kritisiert gerade diese Normierung von Seiten der Gesellschaft als Beginn von Gewalt. In diesem Jahr verleiht die Organisation den «Zornigen Kaktus» für besonders sexistische Werbung, ohne nachvollziehbaren Bezug zwischen Produkt und Werbung, in der Gewalt gegen Frauen und Mädchen verherrlicht oder heruntergespielt werde.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK