Navigation anzeigen
  • Seite drucken
  • Lage & Anfahrt
  • Facebook
  • Youtube

Unsere Stadt

Aktuelles & Service

Stadtnachrichten 2010

Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus - Veranstaltungen beginnen mit einer ganz besonderen Stadtführung


Mit einer besonderen Stadtführung zum Thema „Das demokratische Schramberg in der Weimarer Republik – Eine Erfolgsgeschichte“ beginnen am kommenden Samstag, 23. Januar, um 15 Uhr die Veranstaltungen zum Nationalen Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus. Die Stadtführung übernimmt Manuel Buchholz. Treffpunkt ist der vordere Rathausplatz.

Am 27. Januar findet dann um 19.00 Uhr die Gedenkveranstaltung bei der Realschule statt. Anschließend lädt die Stadt in den Großen Sitzungssaal des Rathauses, wo Günter Buchholz ab 19.30 Uhr über „Demokratische Traditionen in Schramberg“ referiert.

„Erinnerung braucht (W)Orte“, so lautet der Titel eines Schülerprojekts des Schramberger Gymnasiums, mit dem sich der Geschichtskurs des Abiturjahrgangs 2007 auch erfolgreich an einem Wettbewerb der Konrad Adenauer-Stiftung beteiligte. Unter 1.500 Beiträgen wurde das Schramberger Schülerprojekt damals mit dem 8. Platz ausgezeichnet. Bei der Beschäftigung mit dem Thema des Nationalsozialismus war den Schülerinnen und Schülern aufgefallen, dass die Zeit des Dritten Reiches in Stadtführungen fast gänzlich ausgespart wird. Dies war Anlass, sich mit den lokalen Ereignissen und Entwicklungen in der Zeit des Nationalsozialismus zu beschäftigen und diese Ereignisse und Entwicklungen auch an Orten festzumachen. So ist ein Rundgang durch die Stadt geworden, der an die frühere Nutzung von Gebäuden erinnern soll, der noch markante Zeichen aus der Zeit des Nationalsozialismus aufzeigen soll, der zu Denkmalen und Erinnerungstafeln führen soll und der sich beispielsweise auch mit der Umbenennung von Straßen und Plätzen beschäftigt. Manuel Buchholz möchte am kommenden Samstag zu diesen Plätzen führen. Er wird sich bei der Führung insbesondere auch auf die Zeugnisse aus der Zeit der Weimarer Republik beziehen. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem vorderen Rathausplatz bei der Eingangstreppe zum Rathaus. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos.

Bei der Gedenkveranstaltung am Mittwoch, 27. Januar, um 19 Uhr am Mahnmal bei der Realschule wird Oberbürgermeister Dr. Zinell an die vielen Opfer des Terrors und der Gewalt erinnern. Anschließend findet gegen 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rat-hauses ein Vortrag des Historikers Günter Buchholz statt, der sich ebenfalls schwerpunktmäßig mit der Weimarer Republik und den dort aufkommenden „demokratischen Traditionen“ beschäftigen wird, aber auch mit deren Zerstörung in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist ebenfalls frei.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK