Navigation anzeigen
  • Seite drucken
  • Lage & Anfahrt
  • Facebook
  • Youtube

Unsere Stadt

Aktuelles & Service

Erstmals mehr als neun Millionen Fahrgäste - VVR legt Nahverkehrsstatistik 2007 vor

Rottweil, 22. Februar 2008

Die Bevölkerung im Landkreis Rottweil fährt immer öfter mit dem Bus und dem Nahverkehrszug. Der Verkehrsverbund Rottweil (VVR) zählte im vergangenen Jahr erstmals mehr als neun Millionen Fahrgäste. Starke Zuwächse gab es bei den Jahresabo- und Monatskarten für Erwachsene – für den VVR ein Beleg für die Attraktivität des Nahverkehrsangebotes.
Dagegen stagniert die Entwicklung im Schülerverkehr, da die Schülerzahlen im Landkreis rückläufig sind.

Der Verkehrsverbund Rottweil – ein Zusammenschluss der im Landkreis tätigen Nahverkehrsbetriebe – legte jetzt seine Statistik für 2007 vor. Danach sind die Fahrgastzahlen erneut gestiegen. Von 2004, dem ersten Jahr nach Gründung des Tarifverbunds, bis 2007 wuchs die Zahl der jährlichen Fahrgäste um rund eine Million oder 12 Prozent. Im vergangenen Jahr wurden in den Bussen und Nahverkehrszügen im Landkreis Rottweil mit 9.006.000 erstmals mehr als neun Millionen Fahrgäste gezählt.

„Gerade Erwachsene, die zwischen Auto und Bus frei wählen können, entscheiden sich immer öfter für den Nahverkehr“, sagt VVR-Geschäftsführer Florian Kurt. Hauptgründe für die erfreuliche Entwicklung sind nach Beobachtungen des VVR die Angebotsqualität und die spürbare Zufriedenheit der Kunden, aber auch die hohen Benzinpreise. Im Tarif für Erwachsene konnten 2007 acht Prozent mehr Zeitkarten verkauft werden, nachdem der Absatz bereits im Vorjahr um sieben Prozent gestiegen war.

Die Ergebnisse im Detail: Wochenkarten plus 5 Prozent, Monatskarten plus 9 Prozent und Jahresabos plus 7 Prozent. „Monats- und Jahresabokarten werden besonders gern genommen, weil man mit ihnen insgesamt am günstigsten fährt und am Wochenende die ganze Familie mitnehmen kann“, so Florian Kurt. Die Zahl der Jahreskarten-Abonnenten hat sich seit der Verbundgründung 2003 fast verdoppelt. Aber auch die Tageskarten für gelegentliche Fahrten stehen bei den Fahrgästen hoch im Kurs: Vor allem die neu eingeführten „kleinen“ Tageskarten für 1 oder 2 Tarifzonen werden gut angenommen.

Das Standbein der Verkehrsunternehmen im VVR ist nach wie vor der Schülerverkehr. In diesem Bereich stagniert die Nachfrage allerdings – aus demographischen Gründen: Die Altersgruppe der 6- bis 18jährigen wächst nicht mehr; bei den Grund- und Hauptschulen sind die Schülerzahlen sogar deutlich rückläufig.

Höhere Treibstoffpreise belasten auch die Verkehrsbetriebe stark. Hinzu kommen Kürzungen bei den Bundes- und Landeszuschüssen für den öffentlichen Nahverkehr. „Durch das Plus bei unseren Verkaufs- und Fahrgastzahlen konnte diese Entwicklung zumindest teilweise aufgefangen werden“, sagt Florian Kurt.

Der öffentliche Personennahverkehr im Landkreis Rottweil umfasst ein Streckennetz mit über 50 Linien, rund 800 Haltestellen und elf Bahn¬stationen. Insgesamt 21 Gemeinden mit rund 142.000 Einwohnern müssen versorgt werden. Neun Busunternehmen, die DB Regio AG als Tochter der Deutschen Bahn AG, der Ringzug und die Ortenau-S-Bahn (OSB) bieten im Landkreis unter dem Dach des VVR Verkehrsleistungen an. Die etwa 100 im Einsatz befindlichen Busse legen im Linienverkehr jährlich ca. vier Millionen Kilometer zurück. Über Kooperationen – darunter die Regionale Tarif-Kooperation Schwarzwald-Baar-Heuberg (RTK) – ist das Angebot mit benachbarten Landkreisen und Verkehrsverbünden vernetzt. Umfassende Informationen zu Angebot und Tarifen bietet der VVR auf seiner Internetseite www.vvr-info.de an.


Weitere Informationen und Pressekontakt:

Verkehrsverbund Rottweil GmbH
Geschäftsführung: Simone Stahl, Florian Kurt Bismarckallee 2a, 79098 Freiburg Telefon 0761 3680332, Telefax 0761 3680359
E-Mail gf@vvr-info.de, Internet www.vvr-info.de

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK