Navigation anzeigen
  • Seite drucken
  • Lage & Anfahrt
  • Facebook
  • Youtube

Unsere Stadt

Aktuelles & Service

"Schramberger Ansichten" im Rathaus

Oberbürgermeister Dr. Zinell lädt alle Bürgerinnen und Bürger zur Eröffnung der Ausstellung "Schramberger Ansichten" am Sonntag, 5. November, um 11 Uhr in Bürgerservice und Tourist-Information im Erdgeschoss des Schramberger Rathauses ein.
Kunst soll nicht nur den doch relativ wenigen Bürgerinnen und Bürgern präsentiert werden, die Kunstausstellungen besuchen, sie soll einer bereiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden . Dies war der Gedanke, der dazu führte, dass in den im Jahr 2003 im Rathaus neu eingerichteten Räumen Bürgerservice und Tourist-Information und Standesamt jährlich wechselnde Kunstausstellungen von Künstlern der Region gezeigt werden. Der Künstler oder die Kunstwerke sollen einen direkten Bezug zur Stadt Schramberg haben. Den Beginn der Ausstellungsreihe machte der Schramberger Künstler Remy Trevisan, darauf folgte die Ausstellung des verstorbenen Künstlers Erich Hauser, danach der Alpirsbacher Künstler Herbert P. Freudenreich, der von 1948 - 1954 in Schramberg gelebt und in dieser Zeit viel zum Wohl der Stadt und Umgebung bewirkt hat.

Am 5. November wird die Ausstellungsreihe mit Zeichnungen von markanten Schramberger Gebäuden oder Ansichten des Grafikers Uwe Rettkowski fortgesetzt.
Die in der Ausstellung gezeigten Bilder des Künstlers Uwe Rettkowski entstanden in den vergangen 15 Jahren. Die meisten der Zeichnungen wurden auf Anregung von OB Dr. Zinell als Zyklus von markanten Schramberger Gebäuden angefertigt und als Motiv für Einladungskarten insbesondere die alljährliche Einladung zum Neujahrsempfang verwendet. Es galt, möglichst alle Stadtteile Schrambergs mit den für sie charakteristischen Bauwerken ins Bild zu setzen. Gezeigt werden Motive, die die Stadt in ihrem Alltagskleid zeigt. Gleichzeitig spiegeln sie als Momentaufnahmen die städtebaulichen Veränderungen wider.

Neben den Stadtansichten werden Portraits von "Schramberger Originalen" gezeigt, die der Künstler für das 1992 herausgegebene Stadtbuch angefertigt hat. Diese mit Bleistift, Kohle und weißer Pastellkreide angefertigten Portraitzeichnungen werden in den angrenzenden Räumen des Standesamts gezeigt.
Wer also ab 6. November seinen Wohnort anmelden, sein Fahrzeug abmelden oder einen neuen Personalausweis beantragen möchte, wird mit rund 20 beeindruckenden Feder- bzw. Bleistiftzeichnungen des Künstlers Uwe Rettkowski konfrontiert.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK