Möbelwerke Moser historische Aufnahmehistorische Aufnahme
der Möbelwerke Moser

Wirtschafts-Historie

Von Schramberg in die ganze Welt – der Slogan des wohl bekanntesten ansässigen Unternehmens unterstreicht die wirtschaftliche Bedeutung der Großen Kreisstadt Schramberg.

Als Mittelzentrum und somit Wirtschaftszentrum für eine ganze Region bietet Schramberg insgesamt rd. 10.000 Arbeitsplätze. Der Weg vom Marktflecken Schramberg zum Wirtschaftsstandort wurde Anfang des 18. Jahrhunderts mit der Gründung der späteren Majolikafabrik gelegt. Bereits 1851 wurden Produkte aus der Strohmanufaktur auf der 1. Weltausstellung in London präsentiert. Mit der Produktion von Uhrenteilen durch die Gebrüder Junghans im Jahre 1861 gewann die industrielle Entwicklung in Schramberg an Fahrt.

Bereits 1867 erhielt Schramberg aufgrund des für damalige Verhältnisse beachtlichen Industrialisierungsgrades das Stadtrecht. In den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts war Schramberg der größte Industriestandort in der Region. Die nach wie vor große Bedeutung der Großen Kreisstadt Schramberg als Wirtschaftsstandort wird durch die weltweit agierenden Unternehmen wie z. B. Kern-Liebers GmbH & Co. KG, Schweizer Electronic AG, Trumpf Laser GmbH & Co. KG, Junghans Feinwerktechnik GmbH, Junghans Uhren GmbH und weiterer mittelständischer Unternehmen belegt.

In Schramberg gegründete Firmen:

„damals“ „heute“
1849
Emaillefabrik Schweizer

Schweizer Electronic AG
   
1861
Uhrenfabrik Junghans

1885
Schreinerei Leo Ganter

Uhrenfabrik Junghans
GmbH & Co. KG

Ladenbau Ganter GmbH
   
1888
Zugfederfabrik Hugo Kern

Kern Liebers GmbH & Co. KG
   
1893
Papierwarenfabrik Gustav Maier

G.Maier Schramberg GmbH
   
1897
Möbelfabrik Moser

ArteM GmbH & Co. KG
   
1904
Federnfabrik Carl Haas

Spiralfederfabrik
Carl Haas GmbH